BLAUORT KINDER-UNI-FÖHR 0.18

Multimedialer Farbrausch

 

„Emil Nolde und das Rot des Nordens“ an der Kinder-Uni-Föhr endete mit einer Präsentation der interessantesten Arbeiten im Park an der Mühle in Wyk auf Föhr.

 

 

Emil Nolde hätte es sicherlich gefreut, wie sich Kinder mit ihm und seiner Arbeit auseinander gesetzt haben. „Die Farben mit mir jubeln und weinen, meine Farben. Ich kann nicht wissen, ob auch andere Menschen sie so oder anders empfinden, denn ein jeder ist ein anderer im Sehen, im Verstehen und im Nachempfinden“ (Worte am Rande, 25.04.1944, Zitat aus: Emil Nolde – Aquarelle und Zeichnungen, Ausstellungskatalog Kunstverein Wolfsburg, 1991))

 

Die Kinder hatten jedenfalls die Gelegenheit „die unmittelbare Wiedergabe von flirrender, rhythmischer Bewegung, das farbige Fließen und das Wachstum von Form und Farbe“ im Stile Noldes freudig zu üben.

 

Altes, Neues, Rotes

 

 

Kinder Uni Föhr „Kunst“ beginnt mit Farbrausch „Emil Nolde und das Rot des Nordens“

 

 

In einen roten Farbrausch tauchten die beiden Referenten Lasse Fahrenbach (15) und Andreas Petzold (67) den Kurgartensaal in Wyk. Altes, Neues und Rotes wurden in Anlehnung an Emil Noldes Naturbild der deutsch-dänischen Grenzlandschaft in Nordfriesland bildhaft und textlich zusammengebracht und neu interpretiert. Für den jungen Fotografen, Lasse Fahrenbach (15) aus Hannover, eine technische Herausforderung, die Vorlesung kreativ-künstlerisch zu dokumentieren und zu interpretieren.

 

BLAUORT KINDER-UNI-FÖHR 0.17

weitere Beispiele zur Kinderuni unter BLAUORT-NORDSEE

 

 

Mit Essen spielt man nicht! Oder doch? Der Wiesbadener Künstler Andreas Petzold ist Spezialist für „Eat-Art“  und das nicht nur in Wiesbaden, sondern auch auf Föhr.

 

Im Rahmen der Kinder-Uni-Föhr wird er in einer Vorlesung und einem Experiment darstellen, wie Menschen und „Künstler“ seit der Steinzeit mit Farben aus Pflanzen und später aus kultiviertem Obst und Gemüse Essenzen hergestellt haben, um damit Bilder zu malen und Objekte künstlerischer Begierde zu machen. Erste Selbstversuche mit Saft von roter Beete, Saft von Karotten, Kaffee und Olivenöl lassen auf interessante Optik durch Kinderhand hoffen. Ess-Kunst oder Eat-Art heißt das Beispiel in der Kunstgeschichte und kunsttheoretischen Darstellung. Und am Ende werden die Farbreste noch zu Pfannkuchen oder Saftmischungen verarbeitet und zum persönlichen Genuss frei gegeben. Na dann, Ma(h)lzeit am 12.07.2017

 

www.foehr.de/kinderuni-vorlesungen  www.made-on-föhr.de  www.kunsteins.de

 

Strandstrasse 8, 25938 Nieblum/Föhr  04681 5360   +49 151 750 89281